Zum Inhalt springen
Johannes Schraps Presse Foto: Johannes Schraps

24. Februar 2022: Bundesfördermaßnahmen gegen Einsamkeit im Alter

Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend hat ein neues Programm gegen Einsamkeit im Alter aufgelegt, um insbesondere der Corona-bedingten Vereinsamung entgegenzuwirken.

Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend hat ein neues Programm gegen Einsamkeit im Alter aufgelegt, um insbesondere der Corona-bedingten Vereinsamung entgegenzuwirken. Das Bewerbungsverfahren für Einrichtungen der Seniorenhilfe startete im Februar und läuft noch bis zum 15. März. Rund 80 Projekte sollen ab Oktober 2022 bis September 2027 im neuen ESF Plus Programm „Stärkung der Teilhabe älterer Menschen - gegen Einsamkeit und Isolation" gefördert werden.

Dazu erklärt der SPD Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps: „Erfahrungen und Kompetenzen älterer Menschen sind für unsere Gesellschaft wertvoll und unverzichtbar. Millionen Menschen in Deutschland fühlen sich einsam, ältere wie jüngere. Insbesondere durch die Corona-Situation hat sich diese Wahrnehmung verschärft. Besonders ältere Menschen sind hier auf Unterstützung und auf sie zugeschnittene Angebote angewiesen. Ihnen fällt es meist schwerer, Wege aus der Einsamkeit und sozialen Isolation zu finden. Ich begrüße es, dass die Bundesregierung hier zeitnah etwas unternimmt." „ Vor allem bei älteren Menschen über 80 Jahren besteht ein deutlich höheres Risiko einer sozialen Isolation und der Vereinsamung, insbesondere wenn Schicksalsschläge, Erkrankungen, Einschränkungen der Mobilität, Altersarmut oder ein Migrationshintergrund hinzukommen. Aber es gilt auch vorzubeugen und früh die Weichen für ein gutes Älterwerden zu stellen, z.B. beim Übergang in die nachberufliche Phase", so Schraps ab-schließend. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Träger der Freien Wohlfahrtspflege, freie gemeinnützige Träger in Deutschland und neu - auch Gemeinden, Landkreise, kreisfreie Städte und Bezirke in einem Stadtstaat. Für weitergehende Informationen empfiehlt sich ein Blick auf die Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter: https://www.bmfsfj.de/

Das Programm verfolgt das langfristige Ziel, die individuelle Einkommens- und Lebenssituation älterer Menschen in der aktiven Berufstätigkeit, aber auch in der nachberuflichen Phase zu verbessern. Beratungs- und Aktivierungsangebote sollen über die Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Sozialleistungen, die Vermeidung von Einsamkeit und sozialer Isolation und andere individuelle Herausforderungen aufklären und unter-stützen.

Vorherige Meldung: „Mindestlohnbetrug konsequent bekämpfen“

Nächste Meldung: Marja-Liisa Völlers und Johannes Schraps im Gespräch über die Arbeitssituation in der Region

Alle Meldungen