Zum Inhalt springen
Besuch Tierheim Hachmühlen Foto: Johannes Schraps

15. Juli 2021: Schraps besucht Tierschutzhof in Hachmühlen

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps freut sich über die Bundesmittel in Höhe von 7.500 Euro für den Tierschutzhof in Hachmühlen. Außerdem bekommen weitere Tierheime und Tierschutzorganisationen in Hameln, Aerzen und Holzminden diesen Zuschuss.

Schraps (SPD): „Corona-Hilfe für das Tierschutzheim in Hachmühlen: „Tierschutz auch während der Pandemie nicht vergessen.

Besuch Tierheim Hachmühlen Foto: Johannes Schraps

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps freut sich über die Bundesmittel in Höhe von 7.500 Euro für den Tierschutzhof in Hachmühlen. „Die Situation in den Tierheimen ist nicht erst seit Corona auf Kante genäht – die Pandemie hat viele Einrichtungen vor weitere, auch finanzielle, Herausforderungen gestellt. Da hilft jede Förderung, wenn es um den Unterhalt oder Kosten für Tierfutter geht“, so Schraps.

Bei seinem Besuch des Tierschutzhofes e.V. in Hachmühlen, bekam der Bundestagsabgeordnete vor Ort einen Eindruck über die beeindruckende Arbeit des Vereins durch die Vorsitzende, Frau Sonja Steffen. zeigte. Der Abgeordnete zeigte sich bei einem kleinen Rundgang über das Gelände in Hachmühlen beeindruckt, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Freiwilligen für den Tierschutz leisten. „Das verdient Respekt und Unterstützung in schwierigen Zeiten“, so Schraps.

Johannes Schraps: „Ich freue mich sehr, dass auch weitere Tierheime und Tierschutzorganisationen in Hameln, Aerzen und Holzminden in Genuss dieser Unterstützung kommen. Die häufig auch vom Ehrenamt getragenen Tierheime erfüllen eine enorm wichtige gesellschaftliche Aufgabe, und das derzeit unter extrem erschwerten Bedingungen. Die Fördermittel werden hoffentlich helfen, die schwierige Zeit zu überstehen.”

Der Bundestag hat im Dezember 2020 daher eine Förderung für die Tierheime beschlossen. Um die Situation in den Tierheimen zu verbessern und das Tierwohl zu sichern, wurden im Haushalt 2021 des Bundesumweltministeriums Mittel in Höhe von 5 Millionen Euro veranschlagt. Die dafür notwendige Förderrichtlinie ist jetzt in Kraft getreten. Allen Tierschutzvereinen, die Träger von Tierheimen sind, kann auf Antrag ein einmaliger Betriebskostenzuschuss von 7.500 Euro gewährt werden. Dieser soll helfen, Corona-bedingte Mindereinnahmen oder Mehrausgaben abzufedern.

Vorherige Meldung: Schraps besucht Solling-Kaserne zum 65-jährigen Jubiläum des Panzerpionierbataillions

Nächste Meldung: Sprach-Kitas in Holzminden erhalten Bundesförderung in Höhe von ‭66.672‬Euro. ‬‬

Alle Meldungen